AGB

Hohe Str. 15, 47929 Grefrath, Tel.: 02158/2346
Mo. - Fr: 08:30-13:00 und 15:00-18:30 Uhr | Sa. 08:30-13:00 Uhr

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 08:30-13:00 und 15:00-18:30 Uhr | Samstag: 08:30-13:00 Uhr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich, Vertragspartner

Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Kunden und der Marien-Apotheke gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende, ergänzende oder entgegenstehende Bedingungen des Kunden oder Dritter werden nur dann Vertragsbestandteil, als die Apotheke ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt hat. Dies gilt auch dann, wenn die Apotheke in Kenntnis der Bedingungen eine Lieferung an den Kunden vorbehaltlos ausführt.
Die AGB gelten auch für sämtliche Bestellungen, die über die Website der Marien-Apotheke eingehen (https://www.marien-apotheke-grefrath.de). Darin eingenommen sind auch Bestellungen von Kunden, die über andere Domains (z.B. www.aposhop-grefrath.de) zum Bestellformular auf der Website der Marien-Apotheke gelangen. Ebenso gelten Sie für Bestellungen über sonstige Online-Kanäle (Apps, Websites Dritter etc.), außer die Marien-Apotheke hat zuvor den AGBs eines Drittanbieters (z.B. Beitreiber eines Online-Marktplatzes) ausdrücklich zugestimmt.
Ihr Vertragspartner im Falle eines Vertragsabschlusses ist die Marien-Apotheke Grefrath, Ines Anne Gerhardus e.K., Hohe Str. 15, 47929 Grefrath, Tel.: 02158/2346, info(at)marien-apotheke-grefrath.de.
Unsere Bestellseiten richten sich ausschließlich an Verbraucher, die zudem das 18. Lebensjahr vollendet haben und voll geschäftsfähig sein müssen. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2. Vertragsabschluss, Vertragssprache

Die Bestellseiten auf unserer Website stellen keinen verbindlichen Antrag auf den Abschluss eines Kaufvertrags bzw. kein Angebot zum Abschluss eines solchen Kaufvertrags dar. Vielmehr handelt es sich um eine unverbindliche Aufforderung im Sinne einer Werbung, über unsere Website Waren zu bestellen.
Als Kunde können Sie nur das von Ihnen gewünschte Produkt bzw. die gewünschten Produkte über unsere Bestellseiten angeben. Dies kann mit dem Namen oder der Pharmazentralnummer (PZN) des Medikamtens oder einem Foto davon geschehen. Rezepte können ebenfalls per Foto vorbestellt werden. Einen Online-Katalog zur Auswahl von Produkten gibt es bei uns nicht.
Während des Bestellablaufs erhalten Sie die Möglichkeit, ebenfalls noch unverbindlich ihre Adressdaten, die Zahlungsart und die Form der zur Verfügungstellung (Abholung oder Botendienst) auszuwählen. Erst mit Anklicken des Buttons „Jetzt bestellen“ geben Sie als Kunde ein verbindliches Kaufangebot an uns ab (§ 145 BGB). Alle Angaben und auch den Inhalt der Anfrage können Sie jederzeit im Laufe des Bestellprozesses korrigieren. Außerdem erhalten Sie unmittelbar vor Abgabe der Bestellung (Abgabe des Kaufangebots) durch Klick auf „Jetzt bestellen“ die Möglichkeit, diese nochmals komplett zu überprüfen und ggf. zu korrigieren. Mit der Abgabe des Kaufangebots bestätigen Sie auch, die AGB gelesen und akzeptiert sowie in die automatische Verarbeitung Ihrer Daten eingewilligt zu haben.
Nach Eingang des Kaufangebots bei uns erhalten Sie eine Auftragsbestätigung per E-Mail. Erst damit erklären wir ausdrücklich die Annahme Ihres Kaufangebots, alternativ indem wir die Ware – auch ohne vorherige ausdrückliche Annahmeerklärung – an Sie übergeben bzw. liefern. Bedingung für einen wirksamen Vertragsschluss ist stets, dass der Bestellvorgang zuvor von Ihnen mit „Jetzt bestellen“ abgeschlossen wurde. Der Vertragsinhalt wird von uns gespeichert, zur Erfüllung des Auftrags gemäß der datenschutzrechtlichen Vorgaben verarbeitet und gemäß der gesetzlichen Fristen aufbewahrt.
Für den Fall, dass eine Online-Bestellung ein rezeptpflichtiges oder verordnete Arzneimittel enthält, kommt der Vertrag zwischen Ihnen und der Apotheke erst mit Vorlage/Übergabe des gültigen Originalrezepts an uns zustande. Wird dieses nicht bzw. verspätet vorgelegt/übergeben oder weicht das Rezept ganz oder in Teilen von den im Rahmen der Online-Bestellung von Ihnen gemachten Angaben ab oder ist es in seiner Gültigkeit abgelaufen bzw. in sonst irgendeiner Form ungültig oder nicht belieferbar, so kommt kein Vertrag zustande und die gesamte Bestellung ist nichtig. Das gilt auch für evtl. in der Bestellung ebenfalls enthaltene, nicht verschreibungspflichtige Produkte.
Wir behalten uns vor, Ware nur in haushaltsüblichen Mengen abzugeben. Ein Handel (d.h. Weiterverkauf) mit von uns erworbenen Produkten ist untersagt. Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.

3. Beratung durch die Apotheke

Kunden können bereits im Bestellprozess jederzeit Fragen zur Medikation oder zu Arzneimitteln stellen. Dazu steht die kostenfreie pharmazeutische Hotline der Marien-Apotheke während der Apotheken-Öffnungszeiten zur Verfügung: 02158 2346. Bei der Abgabe verschreibungspflichtiger Arzneimittel sieht der Gesetzgeber zusätzlich eine verpflichtende Beratung vor. Diese erfüllt die Marien-Apotheke, indem sie Kunden im Rahmen des Bestellprozesses verpflichtet, eine Telefonnummer anzugeben, unter der sie erreichbar sind. Andernfalls kann keine Bestellung aufgegeben werden. Die Apotheke wird die angegebene Rufnummer zum Zwecke der telefonischen Beratung nutzen und aktiv Kontakt zum Kunden aufnehmen. Sollte dieser nicht erreichbar sein oder die telefonische Beratung aus anderem Grund vorab nicht zustande kommen, geschieht die Beratung entweder a) bei der persönlichen Überbringung des Rezepts durch den Kunden in die Apotheke, b) vor der persönlichen Übergabe des Arzneimittels durch die Apotheke an den Kunden bei der Abholung oder c) vor der persönlichen Übergabe des Arzneimittels durch die Apotheke an den Kunden bei der Botenlieferung. Die Beratung erfolgt durch pharmazeutisches Personal in deutscher Sprache.

4. Übergabe und/oder Lieferung von Arzneimitteln

Die Übergabe von Arzneimitteln und sonstigen online bestellten Produkten an Kunden erfolgt entweder durch Abholung in der Apotheke oder durch unsere Boten.
Bei der Abholung online bestellter Produkte wird dem Kunden ein Zeitpunkt benannt, ab dem die Ware in der Apotheke verfügbar ist. Der Abholzeitraum richtet sich nach dem Zeitpunkt der Aufgabe der Bestellung, der Verfügbarkeit des gewünschten Produkts sowie unseren Öffnungszeiten. Bitte beachten Sie diese Angaben, die Ihnen in der E-Mail „Auftragsbestätigung“ von uns genannt werden.
Botenlieferungen erfolgen in der Regel an die vom Kunden im Bestellprozess angegebene Lieferadresse in dem von uns angegeben Lieferzeitraum (Lieferbedingungen). Die Lieferadresse muss innerhalb des Liefergebiets der Apotheke (15 Fahrtkilometer um die Apotheke) liegen und darf keine Packstation sein. Die Übergabe bzw. Auslieferung von Arzneimitteln erfolgt ausschließlich an die im Bestellprozess genannte Person bzw. bei Medikamenten für Minderjährige an Erziehungsberechtigte. Bei dauerhaft hilflosen Personen, die der Betreuung unterliegen, erfolgt sie an den gesetzlich bestellten Betreuer. Ist bei der Botenlieferung die genannte Person nicht anzutreffen, wird die Ware nicht ausgeliefert. Der Annahmeverzug steht jedoch rechtlich der Übergabe gleich. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht spätestens mit der Übergabe auf den Kunden über. Eine Zweitzustellung wird nicht angeboten. Die Ware steht stattdessen bis zu drei Tage zur Abholung in der Apotheke bereit. Wird die Abholung mehr als drei Tage nicht in Anspruch genommen, ist die Apotheke berechtigt, ihre Interessen rechtlich geltend zu machen oder aber vom Kaufvertrag zurückzutreten und das Produkt nicht mehr zur Abholung anzubieten. Der Kaufvertrag ist damit nichtig.
Der Verkäufer sichert zu, alle Arzneimittel zu liefern, die im Geltungsbereich des deutschen Arzneimittelgesetzes in den Verkehr gebracht werden dürfen. Aus gesetzlichen Gründen liefert der Verkäufer jedoch keine apothekenpflichtigen und keine rezeptpflichtigen Tierarzneimittel, auch keine Humanarzneimittel, die auf tierärztlichem Rezept verordnet sind. Individuell anzufertigende Arzneimittel (Rezepturen) werden in der Regel ebenfalls nicht geliefert, sondern nur im Rahmen der Abholung an den Kunden übergeben. Aus Gründen der Arzneimittelsicherheit können außerdem für bestimmte Medikamente wie z.B. Schlaf- oder Schmerzmittel bestimmte Höchstabgabemengen gelten. Bitte beachten Sie, dass kühlpflichtige Arzneimittel und Rezepturen wegen pharmazeutischer Bedenken von der Lieferung per Bote ausgeschlossen sind. Bitte kommen Sie zur Abholung in die Apotheke und bringen Sie eine geeignete Transportverpackung sowie Kühlakkus mit.
Ein Versand von Arzneimitteln/Ware auf postalischem Weg oder durch Dritte (Paket-/Kurierdienste) ist ausgeschlossen und wird von uns nicht angeboten.

5. Warenverfügbarkeit

Sollte einmal ein Artikel zum Zeitpunkt der Bestellung nicht oder nur zeitlich verzögert verfügbar sein, teilt die Apotheke dies dem Kunden mit. Dies gilt auch für den Fall, dass eine Verzögerung oder die Nicht-Lieferbarkeit erst zu einem späteren Zeitpunkt für die Apotheke erkennbar werden.
Wir sind ausnahmsweise nicht zur Lieferung der bestellten Ware verpflichtet, wenn wir die Ware unsererseits ordnungsgemäß bestellt haben, jedoch nicht richtig oder rechtzeitig beliefert wurden (kongruentes Deckungsgeschäft). Voraussetzung ist, dass wir die fehlende Warenverfügbarkeit nicht zu vertreten haben und Sie über diesen Umstand informieren. Zudem dürfen wir nicht das Risiko der Beschaffung der bestellten Ware übernommen haben. Bei entsprechender Nichtverfügbarkeit der Ware werden wir Ihnen bereits geleistete Zahlungen unverzüglich erstatten. Das Risiko, eine bestellte Ware besorgen zu müssen (Beschaffungsrisiko), übernehmen wir nicht. Dies gilt auch bei der Bestellung von Waren, die nur ihrer Art und ihren Merkmalen nach beschrieben ist (Gattungswaren). Wir sind nur zur Lieferung aus unserem Warenvorrat und der von uns bei unseren Lieferanten bestellten Waren verpflichtet.
Betriebsstörungen, behördliche Eingriffe, Verzögerung der Anlieferung, Streik oder höhere Gewalt berechtigen die Apotheke, vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten oder die Lieferzeit angemessen zu verlängern, soweit die Apotheke diesen Umstand nicht selbst hervorgerufen hat. Der Kunde hat das Recht, bei einer Lieferverzögerung von mehr als zwei Wochen vom Vertrag zurückzutreten. Handelt es sich bei den bestellten Produkten um Arzneimittel, kann der Kunde bereits bei Lieferverzögerungen von weniger als zwei Wochen den Rücktritt erklären, soweit ein schutzwürdiges Interesse des Kunden dies erfordert.
Im Fall der Nicht-Lieferbarkeit kommt kein Vertrag zustande.

6. Lieferbedingungen, Eigentumsvorbehalt

Im Fall der Botenlieferung können zuzüglich zu den angegebenen Produktpreisen Lieferkosten anfallen: Unterhalb eines Bestellwertes von 15,00 EUR wird dem Kunden eine Bringgebühr in Höhe von 3,95 EUR berechnet. Ab Erreichen des Mindestbestellwertes (15,00 €) sowie dann, wenn die Bestellung mindestens ein gültiges Rezept enthält, entfällt die Bringgebühr. Bei Abholung in der Marien-Apotheke werden keine Bringgebühren berechnet.
Der Kunde erklärt sich ausdrücklich einverstanden, dass für die Notwendigkeit einer zweiten Zahlungserinnerung eine Gebühr von 2,50 Euro berechnet wird.
Macht der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, hat er im Fall einer Rückholung der Ware durch die Apotheke die unmittelbaren Kosten der Rückholung zu tragen. Dies entfällt, wenn der Kunde die Ware selbst in der Apotheke abgibt.
Der Kaufpreis ist stets unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Die Bezahlung erfolgt abhängig von der gewählten Bezahlmethode. Die Preise enthalten die jeweils geltende gesetzliche Umsatzsteuer.
Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur dann zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind oder schriftlich durch die Apotheke anerkannt wurden.
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.
Bei der Zahlungsart Vorkasse erfolgt die Auslieferung erst nach Gutschrift des gesamten Kaufpreises, bei der Bezahlung einer Bestellung, die ein Rezept enthält, erst nach dessen Eingang. Der Kunde verpflichtet sich unverzüglich zu zahlen/das Rezept zu übergeben bzw. einzusenden.

7. Bezahlung

Bei Bestellung über unsere Website stehen Ihnen grundsätzlich die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung:
Barzahlung oder EC-Cash
Sie zahlen den Rechnungsbetrag bei der Abholung bar oder per EC-Cash. Im Fall einer Botenlieferung ist die Zahlung des Rechnungsbetrags bei Übergabe in bar möglich. Der Bote hält jedoch kein Wechselgeld vor. Bitte zahlen Sie daher passend. Eine Zahlung per EC-Cash ist bei Botenlieferung nicht möglich.
Vorkasse
Sie zahlen den Rechnungsbetrag innerhalb von drei Werktagen nach Bestellung auf unser Konto: Marien-Apotheke, Ines Anne Gerhardus, IBAN: DE53 3006 0601 0003 8460 30, BIC: DAAEDEDDXXX. Die Ware steht ab Eingang der Zahlung für Sie abholbereit bzw. wird dann per Bote an Sie geliefert.
Rechnung
Sie zahlen den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Ware und der Rechnung innerhalb von 10 Tagen per Überweisung auf unser Konto: Marien-Apotheke, Ines Anne Gerhardus, IBAN: DE53 3006 0601 0003 8460 30, BIC: DAAEDEDDXXX. Die Zahlung auf Rechnung wird ausschließlich Kunden der Marien-Apotheke mit bestehendem Kundenkonto angeboten. Sollten Sie bei uns noch kein Kundenkonto besitzen, können sie dieses zu unseren Öffnungszeiten bei uns anlegen lassen. Beträge über 200,00 € können nicht per Rechnung bezahlt werden.
Lastschrift/Bankeinzug
Bei wiederkehrenden Bestellungen ist für Kunden, die über ein Kundenkonto bei der Marien-Apotheke verfügen, eine individuelle Vereinbarung des SEPA-Lastschriftverfahrens/Bankeinzug möglich. Die Apotheke behält sich vor, dies ggf. aber nur nach eigener Entscheidung anzubieten oder nicht anzubieten. Ein Recht auf Zahlung per SEPA-Lastschrift/Bankeinzug besteht nicht und kann auch nicht geltend gemacht werden.

8. Preise und Rabatte

Für Bestellungen über die Bestellseiten unserer Website gelten die jeweils gültigen Verkaufspreise der Marien-Apotheke zum Zeitpunkt der Bestellung inkl. Mehrwertsteuer, ggf. zzgl. Lieferkosten. Sofern Sie ein Produkt bestellen, das bei uns im Angebot ist oder war (z.B. aus unseren Werbeflyern), beachten Sie bitte die Laufzeit/Dauer des jeweiligen Angebots bzw. der jeweiligen Aktion. Preisänderungen und Irrtümer sind vorbehalten.
Treueboni, die wir Stammkunden für Einkäufe frei verkäuflicher Produkte in unserer Apotheke mit Hilfe unseres „Treuepasses“ gewähren, sind auf Bestellungen beschränkt, die von Ihnen persönlich abgeholt werden. Bei Lieferung durch unsere Boten erhalten Sie keinen Stempel in den Treuepass.

9. Gewährleistung und Garantien

Soweit nicht nachstehend ausdrücklich anders vereinbart, gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
Bei gebrauchten Waren gilt: wenn der Mangel nach Ablauf eines Jahres ab Ablieferung der Ware auftritt, sind die Mängelansprüche ausgeschlossen. Mängel, die innerhalb eines Jahres ab Ablieferung der Ware auftreten, können im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsfrist von zwei Jahren ab Ablieferung der Ware geltend gemacht werden.
Die vorstehenden Einschränkungen und Fristverkürzungen gelten nicht für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden

  • bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit
  • bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung sowie Arglist
  • bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflichten)
  • im Rahmen eines Garantieversprechens, soweit vereinbart oder
  • soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

Eine Garantie der Apotheke besteht bei den gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich in der Produktbeschreibung zu dem jeweiligen Artikel abgegeben wurde. Informationen zu gegebenenfalls geltenden Garantien und deren genaue Bedingungen finden Sie jeweils beim Produkt.

10. Haftung

Für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter/Angestellten oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden, haften wir stets unbeschränkt bei.

  • Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
  • vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung,
  • Garantieversprechen, soweit vereinbart, oder
  • soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflichten), durch leichte Fahrlässigkeit von uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen ist die Haftung der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss.
Im Übrigen sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen. Insbesondere ist die Haftung der Apotheke für Schäden infolge einfacher Fahrlässigkeit bei der Verletzung nicht vertragswesentlicher Pflichten ausgeschlossen. Wir haften außerdem nicht für Nebenwirkungen von Produkten, die von Ärzten verordnet wurden. Die Haftung liegt hier beim verordnenen Arzt bzw. dem pharmazeutischen Hersteller des Produkts. Bitte lesen Sie dazu auch die jeweilige Packungsbeilage vor der Einnahme/Anwendung und fragen Sie Ihren verordnenden Arzt.

11. Streitbeilegung

Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ erreichen können. Wir sind nicht verpflichtet und nicht bereit, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

12. Hinweis zur Geltendmachung von Ansprüchen

Im Falle der Geltendmachung von Ansprüchen jeglicher Art aus urheber-, wettbewerbsrechtlichen sowie markenrechtlichen Angelegenheiten bitten wir, zur Vermeidung unnötiger Rechtsstreitigkeiten, Abmahnungen und Kosten, uns umgehend zu kontaktieren. Falls Ansprüche der oben genannten Art reklamiert werden, sagen wir bereits hier vor einer endgültigen rechtsverbindlichen Klärung Abhilfe zu, durch die eine eventuelle Wiederholungsgefahr verbindlich ausgeschlossen ist. Eine dennoch ergehende Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme würde wegen Nichtbeachtung einer Schadensminderungspflicht zurückgewiesen. Bei in diesem Sinne unnötigen bzw. unberechtigten Abmahnungen und Folgemaßnahmen würde mit einer negativen Feststellungsklage geantwortet.

13. Hinweis gemäß Batteriegesetz

Da in unseren Waren Batterien und Akkus enthalten sein können, sind wir nach dem Batteriegesetz (BattG) verpflichtet, Sie auf Folgendes hinzuweisen: Batterien und Akkus dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden, sondern Sie sind zur Rückgabe gebrauchter Batterien und Akkus gesetzlich verpflichtet. Altbatterien können Schadstoffe enthalten, die bei nicht sachgemäßer Lagerung oder Entsorgung die Umwelt oder Ihre Gesundheit schädigen können. Batterien enthalten aber auch wichtige Rohstoffe wie z.B. Eisen, Zink, Mangan oder Nickel und können verwertet werden. Sie können die Batterien nach Gebrauch entweder an uns zurückgeben oder in unmittelbarer Nähe (z.B. im Handel oder in kommunalen Sammelstellen oder in unserem Versandlager) unentgeltlich entsorgen. Die Abgabe in Verkaufsstellen ist dabei auf für Endnutzer für die übliche Mengen sowie solche Altbatterien beschränkt, die der Vertreiber als Neubatterien in seinem Sortiment führt oder geführt hat.

14. Schlussbestimmungen

Für sämtliche Kauf- und Nutzungsverträge gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, sofern nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.
Sofern der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat oder Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Kunden im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Geschäftssitz des Verkäufers.
Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen im Übrigen nicht berührt.
Es gilt die jeweils aktuelle Fassung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Stand der AGB: 11.09.2021